Vibram v-run

Barfußschuhe: Nur für Ökos oder echte Alternative?

Barfußschuhe sind in den letzten Jahren immer mehr zum Trend geworden. Aber ist das wirklich etwas dran? Sind Barfußschuhe wirklich gesünder? Und wie läuft man darin eigentlich?

Was sind Barfußschuhe?

Unter Barfußschuhen versteht man Schuhe mit sehr dünner Sohle, sodass man fast das Gefühl hat barfuß zu laufen (Daher der Name). Außerdem haben sie keine oder sehr geringe Sprengung (Heel-to-Toe-Drop also eine Erhöhung der Sohle im Bereich der Ferse im Vergleich zu den Zehenspitzen).
Recht berühmt sind Barfußschuhe der Firma Vibram, die als s.g. Zehenschuhe für jede Zehe ein eigenes Fach haben. Die ist aber keine Eigenschaft von Barfußschuhen ansich, sondern hauptsächlich der Vibrams.

Vibram v-run
Vibram v-run

Auch heißt Barfußschuhe nicht, dass du darin barfuß laufen musst. Alle Barfußschuhe können mit Socken genutzt werden. Bei Zehenschuhen brauchst du halt passende Zehensocken dazu. Hier nutze ich gerne die Marke Injinji *. Für den Winter gibt es sogar extra-warme Socken aus Merino-Wolle *.

Barfußschuhe gibt es in fast allen Farben und Formen: Ob Freizeitschuh*, elegante Anzugschuhe oder Runningschuhe *. Der Markt hat in den letzten Jahren eigentlich jeden Bedarf gedeckt.

Sind Barfußschuhe unangenehm zu tragen oder unangenehm beim Laufen?

Nein, Barfußschuhe sind nicht unangenehm. Natürlich ist es am Anfang ungewohnt: Du musst eventuell anders laufen (Gerade wer stark auf der Ferse auftritt, wird sich umstellen müssen). Auch die dünnere Sohle merkst du gerade auf unebenen oder steinigen Untergründen mehr. Je nach Fußmuskulator kannst du auch anfangs nicht so lange laufen, weil deine Füße dann schlapp machen.
Als Besonderheit gelten auch hier die Zehenschuhe. Auch diese sind nicht unangenehm, aber der Stoff zwischen den Zehen sind am Anfang etwas merkwürdig. Außerdem brauchst du am Anfang länger um sie anzuziehen.

Vibram V-Aqua am Strand
Vibram V-Aqua am Strand (Hier im Vergleich mit der Frauenvariante)

Kann ich Barfußschuhe nur im Sommer tragen?

Du kannst deine Barfußschuhe eigentlich immer tragen. Klar passen deine Sommerschuhe nicht mehr im Winter. Aber es gibt gefütterte Schuhe, die auch bei -10°C warm halten (Ich nutze die Vibram Trek Ascent insulated *). Auch gerade weil deine Füße mehr arbeiten müssen, bleiben sie auch wärmer. Ganz wichtig aber: Das funktioniert aber nur bei Bewegung. Wer längere Standzeiten am Glühweinstand plant, wird bald kalte Füße haben.

Vibram Trek Ascen insulated im Schnee
Vibram Trek Ascen insulated im Schnee

Kann ich mit Barfußschuhen auch Sport machen?

Natürlich machen Barfußschuhe auch Sport mit. Ich nutze meine Sport-Vibrams seit 2013 im Fitnesstudio. Das funktioniert ohne Problem. Achte nur darauf, dass die Sohle elastisch ist. Dadurch stützt der Schuh seitlich weniger vor dem Wegknicken. Ich habe das beim BodyPump bei Lunges (Dem Ausfallschritt) gemerkt, dass ich hier mehr mitarbeiten musste.
Wenn du mit Barfußschuhen laufen gehen möchtest, solltest du erstmal mit deinem Orthopäden sprechen. Die Schuhe geben das her, aber deine Muskulatur könnte überfordert werden. Daher kläre deine gewünschte Strecke, deine Schuhe, deinen Trainingszustand und dein Gewicht ab. Außerdem solltest du mit kurzen Strecken starten und dich an deine normalen Weiten rantasten.

Sind Barfußschuhe gesünder als normale Schuhe?

Eine wichtige Information vorweg: Ich bin kein Arzt, Ortophäde oder sonst ein Spezialist dafür. Wenn du sicher gehen möchtest, dass Barfußschuhe für deinen Fall das richtige ist, spreche mit einem Fachspezialisten. Gerade wenn es um deine Gesundheit geht, solltest du nicht auf Laien hören.

Ob Barfußschuhe gesünder sind oder nicht, da gehen die Meinungen auseinander. Die Hersteller und Fachgeschäfte sind natürlich von ihren Produkten überzeugt.
Auf der anderen Seite gibt es Studien, die keine besondere Wirkung von Barfußschuhen zeigen

Ich glaube Barfußschuhe haben ihre Vorteile: Dein Laufstil wird natürlicher (Gerade für Fersenläufer), da die Schuhe dich zwingen dich wieder „normaler“ zu bewegen. Außerdem trainierst du deine Fußmuskulator ganz automatisch.

Vivobarefoot Porto Rocker Slip On
Vivobarefoot Porto Rocker Slip On

Weiterhin haben Barfußschuhe eine breitere Zehenbox. Das heißt deine Zehen haben mehr Platz und werden nicht so zusammen gedrückt wie es bei anderen Schuhen passieren kann.

Meine Erfahrung mit Barfußschuhen aus der Praxis

Angefangen hat alles mit meinen Vibrams für Sport. Bei mir im Studio hatte ein paar Sportler die Schuhe an. Mich hatte hier eigentlich nur das Aussehen und Design gereizt. Habe mir dann welche zu Weihnachten gewünscht und dann eigentlich keine anderen Schuhe für das Studio genutzt.

Ich nutzte Barfußschuhe den überwiegenden Teil meines Alltags. Ich habe etwas dezentere Schuhe für das Büro (Vivobarefoot Porto Rocker Slip On). Sie sind etwas breiter als sonstige Anzugschuhe, aber das fällt nach 2 Wochen niemandem mehr auf. Außerdem ist es gerade für mich mit sehr breiten Füßen sehr angenehm, dass meine Zehen nicht zusammen gedrückt werden.
In der Freizeit laufe ich die meiste Zeit mit Vivobarefoot Primus Lite II Men * rum. Der Schuh fällt überhaupt nicht auf und ist sehr bequem.

Vivobarefoot Primus Lite II
Vivobarefoot Primus Lite II – Ein klasse Alltagsschuh

Im Urlaub kommen meine Vibrams ins Spiel. Ein paar ziehe ich direkt an (Meistens meine Vibram V-run *) und der Rest geht in den Koffer. Das tolle hierbei ist das kleine Gewicht: 2-3 paar Schuhe wiegen weit unter einem Kilo und nehmen auch wenig Platz weg. Der einzige Nachteil ist hier: Du fällst auf. Ich werde von mehreren Leuten auf meine Schuhe angesprochen, die sich für die Schuhe interessieren (Besonders toll, wenn die Flughafen-Security dich mustert und dann eigentlich nur nach den Schuhen fragt *g*).
Für vor Ort nehme ich dann die notwendigen Schuhe mit: Schlichte, schwarze Schuhe wenn es Abends etwas eleganter werden so. Wasserschuhe für das Schwimmen im Meer (Vibram V-Aqua *), Stand-up-Paddling oder Kanu-Touren im Nationalpark. Geht alles.
Bei meinem letzten Urlaub ging es durch den Thailändischen Regenwald. Auch hier haben mich Vibrams begleitet.
Vibram V-Aqua im Regenwald
Vibram V-Aqua im Regenwald

Wo ich tatsächlich auf Barfußschuhe verzichte ist das Laufen (Also joggen). Hier habe ich mit meinem Trainingszustand und meinem Gewicht eher nicht die Voraussetzungen für Barfüßler. Daher kommen hier klassische Laufschuhe zum Einsatz.

Meine bessere Hälfte trägt nur noch Barfußschuhe (Außer beim Laufen) und ist sehr happy damit. Ein riesen Vorteil für mich: Keine kalten Füße mehr bei ihr. Auch im tiefsten Winter halten die Füße sich selbst warm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.