CFA Exo-Sports CEP

Kompressionsstrümpfe: Muss es immer teuer sein?

Kompressionsstrümpfe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sind gehen aber auch schnell ins Geld. Ich habe mir Kompressionssocken in verschiedenen Preisklassen angesehen.

Kompressionssocken tauchen im Privaten und auf Laufveranstaltungen immer mehr auf. Auch ich laufe gerne und immer mit Strümpfen und Kompression. Da diese Socken schnell mal um die 50€ kosten können, habe ich mir Alternativen angesehen.

Wofür Kompressionssocken?

Aber fangen wir vorne an: Wofür brauche ich Kompressionsstrümpfe?
Erstmal braucht niemand Kompressionsstrümpfe. Dein Körper ist natürlich in der Lage ohne High-Tech und Schnickschnack auch längere Strecken zu laufen. Auch beim medizinischen Nutzen sind sich Experten uneinig. Durch die Kompression fleißt das Blut in deinen Beinen besser und durch die stabilisierende Wirkung sinkt die Gefahr von Muskelfaserrissen. Außerdem können Kompressionssocken bei der Regeneration helfen.
Warum nutzen also immer mehr Sportler die Socken? Komfort und Laufgefühl. Ich persönlich mag es, wenn meine Beine nicht herum schwabbeln und sich sicher eingepackt fühlen (Auch ein Grund für Kompressionskleidung). Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Beine nach den Laufeinheiten sich nicht so schwer anfühlen. Ob das objektiv nachweisbar ist oder nicht, steht erstmal auf einem anderen Papier. Außerdem können Socken in knalligen Farben und mit Reflektionsstreifen die Sicherheit beim Laufen in Dämmerung oder Dunkelheit erhöhen.

Der Vergleich

Ich habe mir aus 3 Preisklassen Socken bestellt: Die günstigen Socken von CFA für 16€, die Mittelpreisigen von Exo Sports für 22€ und die Premiumstrümpfe von CEP für 49€.

CFA Exo-Sports CEP
CFA Exo-Sports CEP

Für einen optischen Vergleich habe ich alle 3 in schwarz bestellt. Bis auf die Exo Sports gibt es die Socken auch in anderen und vor allem auffälligen Farben. Mein Tipp hier: Gesehen werden ist für einen Läufer immer besser und kann deine Sicherheit verbessern.

CFA

Socken von CFA
Socken von CFA

Die Verpackung der CFA-Socken(*) ist im Vergleich zu den anderen Hersteller unspektakulär. Aber ganz ehrlich: Da ist auch nicht wichtig.
Ich war überrascht, dass sich die Socken recht wertig anfühlen. Die CFAs(*) sind etwas dünner als zum Beispiel die CEP-Socken, aber auch diese gibt es in verschiedenen Dicken. Ich hatte aber zu keiner Zeit das Gefühl die Socken würden schnell reißen oder nach einer Runde in der Waschmaschine in Einzelteile zerfallen.
Der Druck auf die Wade ist geringer als bei den beiden anderen Herstellern (Laut Hersteller 16-21 mmHg). Ich mag es gerne kompakter, aber das ist eine persönlich Geschmacksfrage. Wer es luftiger mag, ist hier gut bedient.

Bei meinem Läufen von 30-60 Minuten hatte ich die Socken nie gespürt (Das ist sehr wichtig) und alles ist in Form und am Platz geblieben. Ich habe mir auch keine Abschürfungen oder Blasen eingelaufen.

Auch die Wäsche in der Waschmaschine bei 30° haben sie ohne Färben, Ausbleichen oder Schäden ausgehalten. Auch nach mehreren Wäschen sehen sie noch aus wie am Tag 1.

(*)

Exo Sports

Socken von Exo-Sports
Socken von Exo-Sports

Die Bestellung bei Exo Sports(*) war etwas schwieriger als bei den anderen Anbietern, da hier die Größen nur anhand der Schuhgröße und nicht anhand des Wadenumfangs angegeben wird. Aber ich hatte Glück, mit L lag ich richtig.

Bei der Verpackung macht Exo Sports(*) schon einiges her. Gerade für den Preis von 22€, den ich durch eine 50%-Aktion noch auf 11€ runter bringen konnte.

Die Socken haben eine angenehme Dicke und fühlen sich qualitativ hochwertig an. Die Exo Sports(*) kann man daher auch bei kälteren Temperaturen ohne Probleme verwenden.

Der Druck liegt bei 20-30 mmHg, fühlte sich aber etwas geringer an. Das kann aber auch daran liegen, dass ich in der Größe eher am unteren Ende liege.
Das Laufgefühl ist sehr angenehm. Die Nähte spürt man nicht und es rutscht und wackelt nichts.

Die Runden in der Waschmaschine haben ihnen nichts angehabt: Keine Verfärbung, kein Ausbleichen.

(*)

CEP

Socken von CEP
Socken von CEP

CEP(*) ist eine sehr bekannte Marke unter den Kompressionsstrümpfen und siedelt sich im oberen Preissegment an. Das macht sich schon bei der Verpackung bemerkbar, die sehr hochwertig daher kommt.

Die Socken machen einen sehr guten Eindrucke und tragen sich sehr angenehm.
Der Druck ist von den getesteten Socken am größten, aber vielleicht auch weil ich hier bei der Größe am oberen Ende war. Ich empfinde das als sehr angenehm. Leider gibt CEP(*) keinen Druck für seine Socken an, daher hier keine Aussage zu.

Beim Laufen halten die Socken schön warm, führen aber die Feuchtigkeit sehr gut ab. Ich hatte also immer einen super Tragekomfort.

Die Waschmaschine kann den Socken nichts anhaben. Hier bleibt alles im Ursprungszustand.

(*)

Fazit

CFA Exo-Sports CEP
CFA Exo-Sports CEP

Ich bin erstaunt, welche Qualität man für wenig Geld erhalten kann. Ich trage seit Jahren die CEP-Socken(*), aber in Sachen Tragekomfort stehen die Exo Sport(*) als auch die CFA(*) ihnen kaum nach.

Die CFA-Socken(*) könnten etwas mehr Kompression für mich haben. Außerdem könnten sie etwas dicker sein. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache. Schön sind die anderen Farben, gerade im Hinblick auf Sichtbarkeit bei Dämmerung oder Dunkelheit (Auch wenn hier keine Reflefktoren vorhanden sind). Bei dem Preis kann man jedenfalls nicht viel falsch machen.

Die Exo Sports(*) gibt es leider nur in Schwarz und eine ordentliche Größentabelle fehlt. Dafür stimmt der Rest. Druck und Dicke sind für mich richtig gut. Und bei der Langlebigkeit mache ich mir hier keine Gedanken.

CEP(*) ist die Premiummarke. Die Qualität ist hervorragend, genauso wie der Komfort. Ich nutze meine ersten Socken schon seit Jahren. Dafür hat das alles seinen Preis. Und der ist nicht klein. Wirklich gut bei CEP(*) ist die Auswahl: Es gibt verschieden Dicke Socken für Sommer und Winter, Socken mit Reflektoren für Abends und Nachts und auch Knöchelsocken oder nur Sleeves und alles in ganz vielen verschiedenen Farben.

Alles in allem muss Kompression nicht teuer sein. Wenn du mit dem Thema beginnen möchtest, kannst du dir das erste paar für wenige Euro kaufen und erstmal testen. Wenn deine Anforderungen später steigen, weil du längere Strecken läufst oder diese mehr beanspruchst, kannst du immer noch nachkaufen. Bist du allerdings bereit mehr auszugeben, kannst du mehr Auswahl, mehr Funktionen und mehr Komfort erkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.